Jugend-EM: DTTB-Teams souverän im Achtelfinale

In der DTTB-Talentschmiede läuft es zum Beginn der Jugend-Europameisterschaften in Kroatiens Hauptstadt Zagreb. Sowohl die Schülerinnen als auch die Mädchen haben sich souverän für das Achtelfinale im Team-Wettbewerb qualifiziert.

Schülerinnen: Siege gegen Ukraine und Italien – Favorit Russland geärgert

Die DTTB-Schülerinnen von Bundestrainerin Lara Broich haben gleich im ersten Spiel eine klasse Form gezeigt. Im Duell mit dem absoluten Topfavoriten Russland konnten Sophia Klee, Franziska Schreiner und Wenna Tu den Favoriten ärgern. Dabei glänzte der 3:0 Erfolg von Klee gegen Spitzenspielerin Kristina Kazantseva besonders, hatte die Deutsche noch wenige Wochen zuvor bei den Polish-Open verloren. Broich sagte nach dem Spiel voller Stolz: „Wir haben Russland geärgert. Ich muss meiner Mannschaft für die sehr gute Leistung ein Kompliment machen.“

Sophia Klee, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Sophia Klee und die DTTB-Schülerinnen stehen im Achtelfinale (Foto: DTTB/Marco Steinbrenner)

Im zweiten Gruppenspiel gegen die Ukraine nutzte das Deutsche Team seine Möglichkeiten und zeigte gutes Tischtennis was mit einem knappen 3:2 Sieg belohnt wurde. Dabei avancierte die künftige Neckarsulmerin Wenna Tu mit zwei Einzelseigen zur Matchwinnerin. Großes Lob erfuhr Sophia Klee von Bundestrainerin Lara Broich: „Sophia hat heute unfassbar gut gespielt und die Nerven behalten.“

Nach einem schlechten Start in das Duell gegen Italien wendeten die DTTB-Schülerinnen eine Niederlage aber ab. Mit einer starken Leistung besiegten Sophia Klee und Laura Tiefenbrunner die Italienerinnen quasi im Alleingang. Je ein Einzelerfolg von Klee und Tiefenbrunner sowie das gemeinsame Doppel bilden den 3:1 Sieg. Nach dem Spiel berichten Klee und Tiefenbrunner übereinstimmend: „Wir waren auf den Gegner sehr gut vorbereitet“. Auch Bundestrainerin Broich war nicht überrascht: „Ich habe Vertrauen in meine Mannschaft und wusste vorher, dass wir die Partie gewinnen konnten.“

Mädchen: Nervenstark von Sieg zu Sieg

Polen, Schweden und England hießen die Gegner der DTTB-Mädchen in der Gruppenphase der Jugend-EM. Die Schützlinge von Dana Weber bewiesen Nervenstärke und ziehen ohne Niederlage ins Achtelfinale ein. Im ersten Gruppenspiel gegen Nachbar Polen musste sich Caroline Hajok  nach drei knappen Sätzen mit 0:3 Agata Zakrzewska geschlagen geben. Julia Kaim und Luisa Säger drehten das Match jedoch und siegten souverän gegen die Polinnen. Vor allem Kaim präsentierte sich bereits in der Frühphase des Turniers in erstklassiger Form.

Jennie Wolf, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Jennie Wolf und die DTTB-Mädchen ziehen souverän ins Achtelfinale ein (Foto: DTTB/Marco Steinbrenner)

Eine absolute Topleistung zeigten die Nachwuchsasse beim Spiel gegen Schweden. Julia Kaim, Jennie Wolf und Luisa Säger kämpften sich gegen die Schwedinnen zur ihren Erfolgen. Julia Kaim sorgte mit einem 3:0 gegen Filippa Bergand  für einen guten Auftakt. In den Nachfolgenden Duellen konnten sich Jennie Wolf und Luisa Säger im fünften Satz durchsetzten. Mädchen-Bundestrainerin Weber sagte ehrlicherweise: „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir gegen Schweden so deutlich gewinnen würden. Das war eine gute Mannschaftsleistung von uns.“

Ein Spiegelbild war das Duell zwischen den deutschen und den englischen Mädchen. Julia Kaim zeigte einmal mehr ihre ganze Klasse und siegte nach 1:2 Rückstand in fünf Sätzen gegen Emily Bolton. Ein Ausrufezeichen setzte die Deutsche Mädchen-Meisterin Jennie Wolf gegen die Nummer Sechs der U18-Rangliste Tin-Tin Ho. Ebenfalls nach 1:2 Rückstand siegte Wolf mit 11:3 im fünften Satz. Den 3:0 Sieg machte EM-Debütantin Janina Kämmerer mit einem klaren 3:0 Erfolg perfekt.

Janina Kämmerer, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Janina Kämmerer feiert einen gelungenen EM-Einstand (Foto: DTTB/Marco Steinbrenner)

© TSM Tischtennis Sport + Marketing