WM 2017: Silbereisen mit starken Auftritten ins Achtelfinale

Bei den LIEBHERR Weltmeisterschaften in Düsseldorf hält Kristin Silbereisen als letzte die deutsche Fahne hoch. Die Deutsche Meisterin setzte sich mit einem starken Auftritt in der dritten Runde gegen die KJoreanerin Lee Zion durch und steht nun im Achtelfinale.

Kristin Silbereisen: „Ich habe sehr variabel gespielt“

Liebherr Tischtennis-WM 2017: Kristin Silbereisen, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga ©Holger Straede

Kristin Silbereisen hält die Deutsche Fahne bei der Heim-WM im Achtelfinale hoch (Foto: Holger Straede)

Nach ihrem 4:2-Sieg gegen Lee Zion aus Korea und dem damit verbundenen Einzug in das Achtelfinale musste Kristin Silbereisen gar nicht lange überlegen, um den entscheidenden Grund für den Drittrunden-Erfolg auszumachen. „Ich habe sehr variabel gespielt und immer wieder versucht, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Daran habe ich in den vergangenen Monaten sehr intensiv im Training gearbeitet.“ Um so größer war bei der deutschen Meisterin die Freude darüber, „dass dies auch im Spiel so gut geklappt hat“. Bundestrainerin Jie Schöpp verriet, „dass ich Lee vor einiger Zeit schon einmal bei einem Turnier gesehen habe“. In der Zwischenzeit habe sich die Koreanerin aber „deutlich verbessert“. Trotzdem reichte es für die deutsche Meisterin zu einem ungefährdeten Sieg. „Kristin hat einen guten Tempowechsel hinbekommen und die Aufgabe perfekt gelöst.“ Die 32-Jährige freut sich nun auf das morgige Duell um 11.15 Uhr mit der Weltranglistenvierten Feng Tianwei aus Singapur. Bislang gewann Silbereisen keine der drei Vergleiche. „Der Druck liegt bei Feng. Sie ist die Favoritin. Ich habe bislang eine super WM gespielt. Deshalb gibt es auch keinen Grund zu denken, dass ich gegen sie keine Chance haben würde.“

Damen-Einzel, 3. Runde (beste 32)
Kristin Silbereisen GER – Lee Zion KOR 4:2 (-8,5,6,7,-7,8)

Damen-Einzel, Achtelfinale
11.15 Uhr, Tisch 2: Kristin Silbereisen GER – Feng Tianwei SIN

© TSM Tischtennis Sport + Marketing, DTTB, ITTF