Umbruch bei Meister SV DJK Kolbermoor 

Der deutsche Meister SV DJK Kolbermoor wird nach der Saison einen Umbruch im Team haben. Neben Sabine Winter verlässt auch Katharina Michajlova die Bayern. Der erste Neuzugang ist Anastasia Bondareva vom Ligakonkurrenten TV Busenbach.   

Mit großen Schritten geht es beim Deutschen Meister in der personellen Planung für die kommende Saison voran. Nach dem bekannt gewordenen Abschied von Nationalspielerin Sabine Winter zu ihrem Heimatverein TSV Schwabhausen, gaben die Bayern gestern weitere Veränderungen bekannt. So wird Katharina Michajlova den Verein am Ende der Spielzeit verlassen. Wohin der Weg der 30-jährigen geht ist derzeit noch nicht bekannt. Die Verantwortlichen bedankten sich beim Michajlova: “Ein herzliches Dankeschön geht an unsere selbsternannte „Feelgood Managerin. Katharina hat zwei Saisons lang immer frischen Wind und gute Laune ins Team gebracht, und natürlich auch wichtige Punkte – speziell die Doppel im Playoff-Finale – beigesteuert!“  Michajlova sagte dem Oberbayrischen Volksblatt: „Ich finde den Verein sehr nett mit toller Unterstützung der Zuschauer. Zum neuen Verein möchte ich mich noch nicht äußern.“ 

Im direkten Gegenzug präsentiert der SV DJK seinen ersten Neuzugang für die kommende Spielzeit. Nachwuchsass Anastasia Bondareva kommt vom Ligakonkurrenten TV Busenbach. Die aktuelle DTTB-Top 12 Siegerin wird in Kolbermoor im unteren Paarkreuz spielen. „Wir freuen uns sehr, dass wir den Platz im unteren Paarkreuz mit einem der aktuell größten deutschen Talente besetzen konnten“, heißt es vom Verein.  

Neben Neuzugang Bondareva gehören auch Kristin Lang, Liu Jia und Svetlana Ganina zum Team der kommenden Saison. Der SV DJK verlängerte den Vertrag mit Ganina und stellte damit die Weichen für die Zukunft. “Wir freuen uns sehr, dass wir mit ihr um ein weiteres Jahr verlängern konnten und den Zuschauern auch in der Saison 19/20 wieder spektakuläre Abwehr-Angriff-Duelle bieten können”, heißt es auf der Facebook-Seite des Verein.  Noch fehlt das ein oder andere Puzzelteil in der Kaderplanung der nächsten Saison. Abteilungsleiter Michael Fuchs meinte gegenüber dem Oberbayrischen Volksblatt: „Wir werden in der nächsten Saison auf alle Fälle gut aufgestellt sein.“