U21-EM: Chantal Mantz ist Juniorinnen-Europameisterin

Chantal Mantz sicherte sich mit einem 4:2-Erfolg in einem ausgeglichenen deutschen Finale den Europameisterltitel bei den Juniorinnen vor Yuan Wan. Nina Mittelham musste bereits in der zweiten Runde verletzt aufgeben.

Chantal Mantz, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Nach 2014 bei den Mädchen ist Chantal Mantz Europameisterin der Juniorinnen (Foto: ITTF | fb.com/ittf)

Deutsches Traumfinale bei den Juniorinnen

Die 20-jährige Chantal Mantz (ttc berlin eastside) und die ein Jahr jüngere Wan, die gemeinsam 2016 Deutsche Meisterinnen im Damen-Doppel wurden und sich aus dem täglichen Training in- und auswendig kennen, lieferten sich ein Match auf Augenhöhe, in dem Wan eine 1:0- und 2:1-Satzführung nicht zu ihrem Vorteil nutzen konnte. Beeindruckend war auch die Art und Weise, wie sich die beiden deutschen Nationalspielerinnen im Halbfinale gegen ihre Gegnerinnen durchsetzten: Sowohl Mantz gegen die Russin Maria Tailakova als auch Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) gegen die Belgierin Lisa Lung blieben ohne Satzverlust. Nach dem Finale war die neue Europameisterin, die 2014 bei den Mädchen ebenfalls Gold im Einzel gewonnen hatte, überwältigt von ihren Gefühlen. Mantz: „Für mich war es natürlich ein Traumfinale. Ich bin einfach nur überglücklich.“

Nina Mittelham, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Bei Nina Mittelham brach bei der Juniorinnen-EM eine alte Knöchelverletzung wieder auf (Foto: ITTF | fb.com/ittfworld)

DTTZ-Cheftrainer Hampl: „Herausragendes Ergebnis“

Delegationsleiter Helmut Hampl, Cheftrainer des DTTZ und U23-Bundestrainer, zog ein sehr zufriedenes Fazit: „[…] Chantal und Yuan haben beide auf sehr hohem Niveau gespielt und haben in der Vorbereitung mit Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp und Assistenztrainer Wan Guohui sehr gut gearbeitet.“ 

© TSM Tischtennis Sport + Marketing, DTTB