NDM: Youngster überzeugen in der Qualifikation

Insgesamt 32 Damen kämpften an Tag eins der 86. Nationalen Deutschen Meisterschaften (NDM) im Sportforum Berlin vor mehr als 800 Zuschauern um die 16 Tickets für die morgige erste Hauptrunde der besten 32. Große Überraschungen blieben am ersten Tag aus.

Do Thi-Schwestern erreichen gemeinsam Hauptrunde / Lokalmatadorin überzeugt

Huong Do Thi | Damen Tischtennis-Bundesliga © Holger Straede

Huong Do Thi startet morgen, wie ihre Schwester Tho, im Hauptfeld der Deutschen Meisterschaften in Berlin (Foto: Holger Straede)

Bei den Damen stand vor allem die junge Garde am ersten Turniertag im Mittelpunkt. Allen voran Annett Kaufmann, mit 11 Jahren sicher einer der jüngsten Teilnehmerinnen in der Geschichte der NDM. Ihr fehlten bei der Fünf-Satz-Niederlage gegen Anne Bundesmann (HeTTV) nur wenige Punkte zum Einzug in die Hauptrunde. Die 14-jährige TOP 12-Gewinnerin Leonie Berger (WTTV) hingegen gewann in ihrer Gruppe zwar nur ein Spiel, darf sich aber dennoch über einen Platz im Hauptfeld freuen – und auf ein Duell mit Sabine Winter. In der Hauptrunde stehen auch zum ersten Mal gemeinsam die Do Thi-Schwestern Tho und Huong (beide SATTV). Letztere rückte erst gestern ins Turnier nach, um sich heute als Gruppenerste durchzusetzen: „Nach dem verlorenen ersten Spiel freue ich mich natürlich sehr die Hauptrunde erreicht zu haben“, resümiert sie. Auf morgen freut sie sich aber auch aus einem anderen Grund. Denn durch Nina Mittelhams Absage rückte sie nicht nur ins Turnier nach, sondern spielt auch an ihrer Stelle Doppel mit Sabine Winter. Auf Schwester Tho wartet morgen hingegen eine harte Aufgabe – nämlich die an Drei gesetzte Tanja Krämer. Mannschaftskollegin Anna Helbig verpasste das Weiterkommen denkbar knapp – ihr fehlten am Ende vier einzelne Punkte. Mehr Fortune in dieser Gruppe hatte Sina Henning, Lokalmatadorin von den Füchsen Berlin. Diese sicherte sich mit einem weiteren Sieg über Layla Eckmann den Gruppensieg und spielt morgen gegen Anastasia Bondareva. Sehr stark präsentierten sich auch die Spielerinnen des TTVN. Mit Lotta Rose, Vivien Scholz, Marie-Sophie Wiegand, Amelie Rocheteau und Anne Sewöster überstanden gleich fünf Spielerin des TTVN die Gruppenphase. Lotta Rose erwischte dabei mit Han Ying das schwerste, sicher aber auch schönste Hauptrundenlos.

© DTTB, TSM Tischtennis Sport + Marketing