NDM: Favoriten ziehen ins Halbfinale ein

Bei den 86. Nationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin haben die vier Favoriten Sabine Winter, Han Ying, Yuan Wan und Tanja Krämer das Halbfinale erreicht. Im Doppel schafften Sophia Klee/Anastasia Bondareva nicht den erneuten Sprung ins Halbfinale wie im Vorjahr. Dort treffen die Topgesetzten Tanja Krämer/Jessica Göbel auf die Youngster Luisa Säger/Jennie Wolf.

Yuan Wan | Damen Tischtennis-Bundesliga © Holger Straede

Yuan Wan zieht erstmals ins Halbfinale der Deutschen Meisterschaften ein (Foto: Holger Straede)

Yuan Wan erreicht erstmals Halbfinale / Winter und Han souverän

Yuan Wan (TTG Bingen/Münster-Sarmsheim) hat zum ersten Mal in ihrer Karriere das Halbfinale der Deutschen Meisterschaften erreicht. Gegen die routinierte Ex-Nationalspielerin Jessica Göbel (TV Busenbach) behielt die Finalistin der Juniorinnen-EM 2017 nach dem 2:2-Satzausgleich ihr Konzept bei und setzte sich am Ende mit 4:2 verdient durch: „Ich habe mich gut an die Taktik gehalten und nach dem Satzausgleich die Nerven behalten“, sagt die 20-Jährige. Morgen trifft die Wan auf die topgesetzte Han Ying (KTS Zamek Tarnobrzeg), die auf ihrem Weg ins Halbfinale nur einen einzigen Satz verlor – interessanterweise in Runde eins gegen Yuan Wans drei Jahre jüngere Schwester Qian. Zwar ist die Weltklasseabwehrspielerin Han Ying gegen ihre Nationalmannschaftskollegin, mit der sie zusammen im September die Silbermedaille bei den Mannschafts-Europameisterschaften in Luxemburg gewann, gegen die Außenseiterin klar favorisiert, aber Yuan Wan hat sich einiges vorgenommen: „Natürlich wird es schwer gegen Ying. Aber ich will Erfahrungen sammeln und werde mein Bestes geben.“

Wie Han Ying will am Sonntag aber auch die Weltranglisten-59. Sabine Winter (SV DJK Kolbermoor) nach ihrem ersten nationalen Einzeltitel greifen. Die Doppel-Europameisterin Winter marschierte heute durch die ersten Runden und quittierte auf dem Weg in die Runde der besten Acht nur einen Satz. Winter: „Ich habe mich von Runde zu Runde steigern können und hoffe, dass es morgen noch ein wenig besser wird.“ Im Halbfinale trifft die Bayerin auf die Ex-Berlinerin Tanja Krämer (TV Busenbach), die sich an ihrem 38. Geburtstag mit dem Halbfinaleinzug selbst das schönste Geschenk bereitete.

Nicht nur prominente Namen im Doppel-Halbfinale

Im Halbfinale der Doppel-Wettbewerbe stehen sich am Sonntag die Routiniers Jessica Göbel/Tanja Krämer und das Nachwuchsdoppel Luisa Säger/Jennie Wolf (beide TTC Weinheim) gegenüber. Im zweiten Vorschlussrunden treffen die Alena Lemmer/ Yuan Wan auf die Last-Minute-Kombination Sabine Winter und Huong Do Thi (Leutzscher Füchse). Letztere war erst am Donnerstag ins Feld der Deutschen Meisterschaften gerückt und spielt an Stelle der erkrankten Mitfavoritin Nina Mittelham (Tus Bad Dribrug) an der Seite von Winter. „Unser Start war etwas holprig, im Viertelfinale war es schon besser. Ich habe mich gefreut, dass Huong die Nachrückerin ist. Wir kennen uns schon aus Jugendzeiten und hatten damals bei Turnieren und Lehrgängen schon des Öfteren Spaß“, sagte Sabine Winter.

DIE VIERTELFINAL-ERGEBNISSE AM SAMSTAG

Damen Einzel – Viertelfinale

Han Ying – Alena Lemmer 4:0 (6,8,12,9)
Jessica Göbel – Yuan Wan 2:4 (-5,-9,8,10,-6,-5)
Tanja Krämer – Luisa Säger 4:2 (8,7,-15,-7,6,9)
Jennie Wolf – Sabine Winter 1:4 (-5,10,-2,-8,-7)

Damen-Doppel – Viertelfinale

Jessica Göbel/Tanja Krämer – Anastasia Bondareva/Sophia Klee 3:2 (10,-5,7,-8,6)
Franziska Schreiner/Laura Tiefenbrunner – Luisa Säger/Jennie Wolf 1:3 (9,-5,-4,-5)
Huong Do Thi/Sabine Winter – Anne Bundesmann/Janina Kämmerer 3:1 (10,10,-3,5)
Anna Helbig/Katharina Michajlova – Alena Lemmer/Yuan Wan 1:3 (-6,-5,8,-4)