Jugend-EM: DTTB-Schülerinnen verpassen Podest

Die DTTB-Schülerinnen haben bei der Jugend-EM in Zagreb das Halbfinale und damit das Podest und Edelmetall nach der Niederlage im Viertelfinale gegen Polen verpasst. Gegen das deutsche Nachbarland unterlagen Sophia Klee, Wenna Tu und Franziska Schreiner mit 0:3.

Wenna Tu, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Wenna Tu und die Schülerinnen verlieren im Viertelfinale gegen Polen mit 0:3 (Foto: DTTB/Marco Steimbrenner)

DTTB-Schülerinnen: Zur falschen Zeit nicht das beste Tischtennis gezeigt

Das Schülerinnen-Team verpasste mit einer 0:3 Niederlage das Halbfinale. Gegen taktisch klug und diszipliniert spielende Polinnen gingen Sophie Klee, Wenna Tu sowie Laura Tiefenbrunner/Franziska Schreiner Breits nach einer Stunde als Verliererinnen vom Tisch. Sophia Klee und Wenna Tu unterlagenin den Einzeln den Zwillingsschwerstern Anna und Katarzyna Wegrzyn mit 0:3. Im Doppel ließen Laura Tiefenbrunner und Partnerin Franziska Schreiner gegen die Polinnen im ersten Satz mehrere Satzbälle liegen und unterlagen später ebenfalls mit 0:3.
Wenna Tu analysierte nach dem Spiel. „Ich hatte viele Chancen, konnte davon jedoch nur wenige nutzen.“ Bundestrainerin Lara Broich bemerkte: „Es ist schade, dass die Mannschaft ausgerechnet im entscheidenden Spiel um eine Medaille die bislang schlechteste Leistung zeigt“

Deutschland – Polen 0:3
Sophia Klee – Anna Wegrzyn 0:3 (-13, -4, -8)
Wenna Tu – Katarzyna Wegrzyn 0:3 (-8, -12, -9)
Franziska Schreiner/Laura Tiefenbrunner – Anna Wegrzyn/Katarzyna Wegrzyn 0:3 (-15, -4, -6)

Für das Schülerinnen-Team ging es gleich mit den Platzierungsspielen um die Positionen 5 bis 8 gegen die Englische Auswahl weiter. Nachdem Franziska Schreiner knapp mit 3:2 gegen Denise Payet siegte unterlag Laura Tiefenbrunner mit 2:3 Charlotte Bradsley. Die erneute Deutsche Führung brachten Laura Tiefenbrunner/Sophia Klee durch den 3:0 Erfolg im Doppel. In den weiteren Einzeln unterlagen sowohl Tiefenbrunner als auch Schreiner jeweils mit 1:3. Das Deutsche Team unterliegt England mit 2:3. „Auf diesem hohen Niveau reicht es nicht, nur teilweise seine Bestleistung abzurufen. Mir hat die Konstanz gefehlt“, kritisiert Franziska Schreiner ihr Spiel. Im letzten Duell treffen die Schülerinnen im Spiel um Platz sieben auf Gruppengegner Ukraine.

Platz 5 – 8
Deutschland – England 2:3

Franziska Schreiner – Denise Payet 3:2 (8, -9, -3, 6, 7)
Laura Tiefenbrunner – Charlotte Bardsley 2:3 (-8, 5, -7, 3, -8)
Laura Tiefenbrunner/Sophia Klee – Denise Payet/Charlotte Bardsley 3:0 (5, 5, 10)
Laura Tiefenbrunner – Denise Payet 1:3 (-5, 9, -9, -10)
Franziska Schreiner – Charlotte Bardsley 1:3 (-9, -6, 8, -8)

© TSM Tischtennis Sport + Marketing