ETTU-Cup: TuS Bad Driburg will über Ankara ins Halbfinale

Der TuS Bad Driburg hat nach dem ausscheiden aus der Champions-League große Pläne im ETTU-Cup. Im Viertelfinale reisen die Ost-Westfalen in die türkische Hauptstadt Ankara um dort den Grundstein für das Halbfinale zu legen.

Sarah DeNutte, TuS Bad Driburg | Damen Tischtennis-Bundesliga

Sarah DeNutte und der TuS Bad Driburg reisen voller Selbstbewusstsein nach Ankara (Foto: Holger Straede)

Voller Selbstbewusstsein und dem klaren Ziel Halbfinale ist der TuS Bad Driburg in die Türkei geflogen, wo am Samstag (ab 16 Uhr, MEZ  im Live-Ticker) das Viertelfinal-Hinspiel gegen Tigem SC Ankara ansteht. TuS-Manager Franz-Josef Lingens sagt vor dem Hinspiel: „Wir wollen uns in Ankara eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel schaffen und dann ins Halbfinale einziehen“

Tigem SC Ankara hatte sich erfolgreich in alle drei Qualifikationsstufen durchgesetzt und steht nun im Viertelfinale gegen den TuS Bad Driburg. Die Türken gelten als Außenseiter dürfen aber nicht unterschätzt werden, weiß Manager Lingens: „Wir müssen aufpassen. Das wird keine leichte Aufgabe.“

Ankara bietet die Rumänin Cristina Hirici auf, die im gesamten Wettbewerb bislang kein Einzel verlor. Neben ihr spielen auch die frühere Russische Meisterin und Abwehrspielerin Zoia Novikova und die ehemalige deutsche Jugend-Nationalspielerin Fulja Yildirim im Aufgebot.

Der TuS tritt mit seinem Nachwuchsstar Nina Mittelham, Sarah DeNutte und Shi Qi an. Mittelham konnte beim Länderspiel am vergangenen Dienstag mit zwei gewonnen Einzeln gegen Slowenien (wir berichteten) und dem Westdeutschen Meistertitel ihre Form unter Beweis stellen. Shi Qi und die Luxemburgerin Sarah DeNutte zeigten im Ligaspiel gegen Essen (wir berichteten) bereits ihre Qualität, sodass die Kurstädterinnen in der Türkei gewappnet sind.

© TSM Tischtennis Sport +  Marketing