EM-Quali: DTTB-Damen beenden Quali mit weißer Weste

Am letzten Spieltag der Qualifikation für die Team-Europameisterschaften 2017 in Luxemburg behielten die DTTB-Damen vor 650 Zuschauern im Sportforum Berlin auch gegen Slowenien ihre weiße Weste. Beim 3:1 steuerte Youngster Nina Mittelham zwei Punkt zum deutschen Erfolg bei.

Nina Mittelham, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Nina Mittelham führte die DTTB-Damen in Berlin zum Sieg (Foto: DTTB/Manfred Schillings)

Dass es so spannende Matches in Berlin geben würde, hätten wohl die wenigstens der 650 Zuschauer nach den deutlichen Ergebnissen der Hinspiele erwartet. Damen-Bundestrainerin Jie Schöpp hatte vor dem Spiel gewarnt, die Slowenen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Nina Mittelham, auf Position eins gestellt, hatte vor allem in den ersten beiden Sätzen sichtlich Mühe gegen Manca Fajmut und konnte beide Sätze nur in der Verlängerung gewinnen. Am Ende setzte sie sich aber doch mit 3:0 durch. Im zweiten Spiel musste Yuan Wan gegen Sloweniens Topspielerin Alex Galic an den Tisch. Auf der World Tour hatte Wan erst in der Vorwoche deutlich verloren. In Berlin verschenkte sie die ersten beiden Sätze unglücklich, und unterlag schließlich gegen die starke Galic mit 0:3. Kristin Silbereisen, die kurzfristig für die verletzte Chantal Mantz einspringen musste, hatte mit Sloweniens Nummer drei Ana Tofant hingegen keine Mühe, und brachte das deutsche Team wieder in Führung. Schließlich war es Nina Mittelham, die den Siegpunkt für das deutsche Team setzte. Mit einer starken Leistung setzte sich die 20-Jährige mit 3:1-Sätze gegen Alex Galic durch. „Meine Form kommt langsam wieder. Insgesamt bin ich aber froh, dass wir die Qualifikation so souverän gemeistert haben und die Spiele haben wirklich Spaß gemacht.“

Souveräne Qualifikation der deutschen Teams

Ende gut, alles gut: Vom 13. bis 17. September haben die Damen nach der erfolgreichen Quali dann die Chance, bei den Team-Europameisterschaften im benachbarten Luxemburg ihren Titel von Ekaterinenburg 2015 zu verteidigen. Auch das Fazit des Sportdirektors Prause ist positiv: „Unsere Teams haben die Qualifikation souverän gemeistert.“ Der Qualifikationsmodus und die zusätzliche Belastung für Spieler, so Prause, sollte jedoch überdacht werden.“ Im Vorfeld bedankte er sich beim Ausrichter des Turniers, dem ttc berlin eastside, die den Doppelländerspieltag organisiert hatten und 650 Zuschauer ins Sportforum nach Berlin gelockt hatten.

 

DTTB-Damen – Slowenien 3:1

Nina Mittelham – Manca Fajmut 3:0 (15,12,9)
Yuan Wan – Alex Galic 0:3 (-13,-10,-6)
Kristin Silbereisen – Ana Tofant 3:1 (1,-6,9,3)
Nina Mittelham – Alex Galic 3:1 (8,4,-9,17)

© TSM Tischtennis Sport + Marketing, DTTB