ECL: ttc berlin eastside in Linz gefordert

Der ttc berlin eastside ist mal wieder in aller Munde: Der Wechsel von Jugend-Europameisterin Chantal Mantz an die Spree schlägt hohe Wellen, doch für die Spielerinnen Gina Pota, Shan Xiaona, Yui Hamamoto und Petrissa Solja steht das Wochenende der Entscheidungen an. Mit einem Sieg bei Linz AG Froschberg können  und wollen die Berliner den ersten Schritt in Richtung Champions-League Finale machen.

Shan Xiaona, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Shan Xiaona und der ttc berlin eastside wollen den ersten Schritt Richtung CL-Finale machen (Foto: Holger Straede)

Nur mit einem Ball unterschied setzte sich Linz AG Froschberg im Viertelfinale der Champions-League gegen Metz TT durch. Einen Spaziergang dürfen Trainerin Irina Palina & Co. also nicht erwarten. Nur eine Woche  nach der Team-WM in Malaysia geht es um eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel und die Favoritenrolle, die klar dem ttc berlin eastside zugeschoben werden kann. Das Quartett des deutschen Bundesligisten Petrissa Solja (Weltrangliste: 13), Shan Xiaona (WRL: 18), Georgina Pota (WRL: 37) und Yui Hamamoto (WRL: 48) ist deutlich besser platziert als Liu Jia (WRL: 30), Sofia Polcanova (WRL: 68) und die Tschechin Iveta Vacenovska (WRL: 74). Vor allem Petrissa Solja zeigte sich in Malaysia in einer sehr guten Form, besiegte Ai Fukuhara und Kasumi Ishikawa, und will sich an ihrem heutigen 22. Geburtstag selber beschenken.

© TSM Tischtennis Sport + Marketing