ECL: Titelverteidiger Berlin und Bad Driburg spielen in der Champions-League

Die Europäische Tischtennis-Union (ETTU) hat die Setzliste für die kommende Champions-League Saison veröffentlicht. Mit Titelverteidiger ttc berlin eastside und dem TuS Bad Driburg spielen zwei Vereine aus der Eliteliga in der Königsklasse.

Champions-League Sieger 2017 - ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Titelverteidiger ttc berlin eastside ist auf Position 2 gesetzt (Foto: Lutz-Henrik Basch)

Die Nachricht der erneuten Teilnahme an der Champions-League, dem Konzert der großen Tischtennisvereine in Europa schlug in Bad Driburg wieder ein. Die ETTU benachrichtigte Bad Driburgs Teammanager Franz-Josef Lingens und die anderen Klubs schon vor der offiziellen Veröffentlichung. Der Jubel in dem westfälischen Städtchen und die Vorfreude sind groß. „Das werden Festtage für jeden Tischtennis-Fan im Kreis Höxter und auch darüber hinaus“, ist Lingens stolz.

Das Team aus Bad Driburg, um Nationalspielerin Nina Mittelham, Sarah DeNutte, Nadine Bollmeier, die 14-jährige Sophia Klee, Su Yan und Linda van de Leur-Creemers, ist als letztes ins Teilnehmerfeld der Champions-League gerutscht und gilt als klarer Außenseiter.

Titelverteidiger Berlin auf Position 2 gesetzt

Der amtierende Champions-League Sieger vom ttc berlin eastside ist in der neuen Setzliste auf Position zwei geführt. Die Spitzenposition und damit die Favoritenrolle übergaben die Berlinerinnen an Finalgegner KTS Tarnobrzeg. Das Berlin auch im kommenden Jahr ein Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden wird, dürfte angesichts des Kaders selbstverständlich sein. Das bewährte ttc-Trio Shan Xiaona, Petrissa Solja, Georgina Pota sowie die Neuzugänge Tie Yana, Shiho Matsudaira und die Inderin Krittwika Roy sind immernoch Titelhungrig.

Die Auslosung der Vorrundengruppen finde am 18. Juli im Rahmen der Jugend-Europameisterschaft in Guimarães (Portugal) statt.

Die komplette Setzliste der Women’s Champions-League:

  1. KTS Tarnobrzeg(Polen)
  2. ttc berlin eastside (Deutschland/Titelverteidiger)
  3. Dr. Casl (Kroatien)
  4. Bursa Büyüksehir Belediyespor (Türkei)
  5. Szekszard AC (Ungarn)
  6. UCAM Cartagena TM (Spanien)
  7. CP Lyssois Lille Metrople (Frankreich)
  8. TT Saint-Quentinois (Frankreich)
  9. ALCL TT Grand-Quevilly (Frankreich)
  10. Linz AG Froschberg (Österreich)
  11. SKST Mart Hodonin – Stavoimpex (Tschechien)
  12. TuS Bad Driburg (Deutschland)

© TSM Tischtennis Sport + Marketing