ECL-Finale: Berlin siegt im Hinspiel-Krimi

In einem über dreieinhalbstündigen Krimi setzte sich der ttc berlin eastside im Hinspiel des Champions-League Finals gegen KTS Spar Zamek Tarnobrzeg mit 3:2 durch. Nationalspielerin Shan Xiaona steuerte zwei wichtige Siege zum Erfolg bei und war die Beste Spielerin des Hauptstadtklubs.

Shan Xiaona, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Shan Xiaona, beste Spielerin der Champions-League führte den ttc zum Hinspiel-Erfolg (Foto: Holger Straede)

Ein Wahnsinns Krimi mit Happy End für den ttc berlin eastside: Der 3:2 Erfolg (9:9 Sätze) gegen den amtierenden  ETTU-Cup Sieger KTS Spar Zamek Tarnobrzeg schafft eine gute Ausgangsposition für das Final-Rückspiel am 27. Mai 2016 (ab 18:30 Uhr) in Berlin. Shan Xiaona, aktuell beste Spielerin der Champions-League, brachte den deutschen Pokalsieger und Tabellenführer der Bundesliga mit zwei Siegen auf die Siegerstraße und baute ihre Bilanz auf 12:1 aus. Gegen die Paralympicssiegerin Natalia Partyka siegte Shan nur hauchdünn mit 11:7 nach fünf engen uns spannenden Sätzen (8:11, 11:8, 11:7, 11:13, 11:7). Auch ihr zweites Einzel gewann Shan gegen Nationalmannschaftskollegin Han Ying mit 3:1 (11:7, 5:11, 12:10, 11:8).

Petrissa Solja unterlag im Auftaktmatch Han Ying ebenfalls mit 3:0 (10:12, 9:11 2:11) wie die Ungarin Georgina Pota der polnischen Abwehrspielerin Li Qian (10:12, 12:14, 9:11). Den Siegpunkt markierte Petrissa Solja mit einem klaren 3:0 (13:11, 11:2, 11:8) Erfolg gegen Natalia Partyka.

Final-Hinspiel

KTS Zamek Tarnobrzeg – ttc berlin eastside 2:3 (9:9 Sätze)
Han Ying – Petrissa Solja 3:0 (10,9,2)
Natalia Partyka – Shan Xiaona 2:3 (8,-8,-7,11,-7)
Li Qian – Georgina Pota 3:0 (10,12,9)
Han Ying – Shan Xiaona 1:3 (-7,5,-10,-8)
Natalia Partyka – Petrissa Solja 0:3 (-11,-2,-8)

© TSM Tischtennis Sport + Marketing