ECL: berlin eastside auf dem Weg ins Halbfinale

Der ttc berlin eastside empfängt den SVNÖ Ströck zum Rückspiel des Champions-League Viertelfinals. Der dreifache Pokalsieger und Bundesliga-Tabellenführer hat nach dem 3:1 Sieg im Hinspiel gute Aussichten auf das Halbfinale – spielen Petrissa Solja, Shan Xiaona und Georgina Pota beständig wie zuletzt in der Liga, der Champions-League und im Pokal. 

 

Georgina Pota, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Georgina Pota und der ttc berlin eastside überzeugten bisher vor allem als Mannschaft (Foto: Holger Straede)

Was Linz, Tarnobrzeg und Cartagena schon geschafft haben will der ttc berlin eastside nach dem Pokalsieg und dem Sieg im Viertelfinal-Hinspiel der Champions-League vollenden. Die komfortable Ausgangssituation soll genutzt, das Halbfinale erreicht werden. Doch gegenüber tischtennis.de warnt Berlins-Präsident Alexander Teichmann: Wir haben eine gute Ausgangsposition. Die Konzentration müssen wir dennoch hochhalten. Petrissa Solja, Shan Xiaona und Georgina Pota zeigten bei den Hungarian-Open nicht ihr bestes Tischtennis. Sollten die Berlinerinnen das Halbfinale erreichen träfen sie auf Linz AG Froschberg.

Die Oberösterreicherinnen haben ihr Viertelfinal-Rückspiel gegen Metz TT nach der Hinspielpleite (2:3) noch gedreht. Linz kam nach Punkt und Satzgleichheit mit 347:346 Punkten weiter.

Champions-League, Viertelfinale, Hinspiele

Linz AG Froschberg – Metz TT 2:3
TT Saint Quentin – UCAM Cartagena 3:2
Fenerbahce – KTS Spar Zamek Tarnobrzeg 1:3
SVNÖ Ströck – ttc berlin eastside 1:3

Champions-League, Viertelfinale, Rückspiele

KTS Spar Zamek Tarnobrzeg – Fenerbahce 2:3
UCAM Cartagena – TT Saint Quentin 3:0
Metz TT – Linz AG Froschberg 2:3
*Linz steht dank des besseren Punktverhältnisses in der nächsten Runde

ttc berlin eastside – SVNÖ Ströck (26.01.16, 18 Uhr)

Die markierten Vereine stehen im Halbfinale der Champions-League