ECL: Bad Driburg gibt Champions-League Debüt in Spanien

Mit dem TuS Bad Driburg startet neben Titelverteidiger ttc berlin eastside diese Spielzeit auch ein zweiter deutscher Vertreter in der Königsklasse. Während die Berlinerinnen es im Heimspiel mit Postas Sport Egyesulet aus Budapest zu tun bekommen, geben die Driburgerinnen ihr Champions-League Debüt bei UCAM Cartagena.

Shi Qi, TuS Bad Driburg | Damen Tischtennis-Bundesliga

Debütieren in der Königsklasse: Shi Qi und der TuS Bad Driburg (Foto: Holger Straede)

Der ttc berlin eastside möchte gleich im ersten Spiel an die Siegesserie aus der letzten Spielzeit anknüpfen. Daher dürfte das bestaunen der Silbermedaille von Petrissa Solja und Shan Xiaona recht kurz ausfallen, denn Postas Sport trumpft mit den Europameisterinnen Li Jiao und Ruta Paskauskiene auf. Gerade die Litauerin Paskauskiene, aus Berliner Zeiten auch unter Budiene bekannt, wechselte vom CL-Halbfinalisten Cartagena nach Budapest.

„Wir wollen gleich im ersten Spiel Vollgas geben, damit wir die Erfolgsserie aus der letzten Saison fortsetzen. Im 3er-System kann eine kleine Schwächephase schnell auf die Verliererstraße führen“, gibt sich ttc-Trainerin Irina Palina auf der Vereinshomepage kämpferisch.

Von Berlin geht der Blick dann direkt nach Cartagena in Spanien. Dort debütiert der TuS Bad Driburg mit Nina Mittelham, Shi Qi und Sarah de Nutte in der Champions-League. Ob gegen den letztjährigen Halbfinalisten etwas drin ist wird sich am Freitag zeigen. Für die Westfalen beginnt auf jedenfall das große Abenteuer – Champions-League.

© TSM Tischtennis Sport + Marketing