DTTB-Damen verpassen Sensation gegen Südkorea knapp

Deutschlands Damen haben am Eröffnungstag der WM nur hauchdünn die erste Überraschung verpasst. Den Schützlingen von Bundestrainerin Jie Schöpp fehlten am Sonntagabend beim unglücklichen 2:3 gegen den Medaillenaspiranten Südkorea nur zwei Punktgewinne zum Sieg. Nach dem 3:0 im Auftaktmatch am Vormittag gegen Brasilien trifft die DTTB-Auswahl am Montag um 16 Uhr auf den Medaillenkandidaten Hongkong, der in der Gruppe D zusammen mit Südkorea alleine ungeschlagen ist. 

Als im letzten Einzel Sabine Winter gegen Südkoreas Weltklasse-Abwehrspielerin Suh Hyowon mit 2:0 nach Sätzen führte, durften die DTTB-Damen von der ersten wirklichen Turnierüberraschung der WM 2018 träumen. Den Unterschied zwischen Jubel und Enttäuschung machten gegen 23 Uhr am Sonntagabend die beiden Punktgewinne aus, mit denen sich die clevere Asiatin den dritten Durchgang durch ein 12:10 in der Verlängerung sicherte. Im Entscheidungssatz kehrte zwar die Hoffnung noch einmal auf die deutsche Bank zurück, als Winter gegen die Nummer 12 der Welt einen 3:5-Rückstand in eine 7:5-Führung wandelte, am Ende jedoch stellte Suh Hyowon mit 11:8 die Kräfteverhältnisse der Setzungsliste zugunsten Südkoreas her.

Sabine Winter, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Sabine Winter verpasste nur ganz knapp die Überraschung gegen Suh Hyowon (Foto: ITTF | fb.vom/ittfworld)

Im ersten Einzel hatte Suh einer starken Petrissa Solja gratulieren müssen, anschließend stellte die an diesem Tag ohne Satzverlust agierende Linkshänderin Jeon Jihee gegen Winter den Ausgleich her. Als dann mit Yang Haeun die Mixed-Weltmeisterin von 2015 klar mit 2:0 nach Sätzen gegen Nina Mittelham führte, schien Südkorea Kurs auf den Gesamtsieg genommen zu haben. Mit einer enormen  Leistungssteigerung riss die 21-jährige Bad Driburgerin jedoch noch einmal das Steuer herum und sorgte für Deutschlands zweiten Punktgewinn.

Bundestrainerin Jie Schöpps Analyse fiel trotz der Enttäuschung über eine verpasste Überraschung positiv aus: „Auch wenn wir im letzten Einzel vorübergehend Chancen hatten, das gesamte Spiel zu gewinnen: Ich möchte meiner Mannschaft ein Kompliment machen: Alle haben aufopferungsvoll gekämpft, auch die Spielerinnen, die auf der Bank gesessen haben. Das Spiel gegen Südkorea hat gezeigt, dass unsere Leistungskurve insgesamt wieder nach oben zeigt, und das ist sehr erfreulich. Zusammen mit dem 3:0-Erfolg am Vormittag gegen Brasilien dürfen wir deshalb spielerisch mit dem Eröffnungstag dieser WM zufrieden sein.“

Souveräner 3:0-Erfolg über Brasilien

Schon beim erfolgreichen WM-Auftakt gegen die Südamerikanerinnen hatte Jie Schöpp am Vormittag eine gute Leistung ihrer Mannschaft gesehen: „Das war der bestmögliche Start ins Turnier – gerade das erste Spiel ist immer sehr wichtig für das Team.“

Sabine Winters wichtiger Auftakterfolg über Brasiliens Spitzenspielerin Bruna Takahashi hatte das deutsche Team sofort auf Kurs gebracht. Petrissa Solja gab sich anschließend keine Blöße und blieb gegen Brasiliens Nummer zwei Gui Lin ohne Satzverlust, bevor Nina Mittelham mit einem 3:1 über Jessica Yamada den deutschen Auftakterfolg perfekt machte.

Im dritten von insgesamt fünf Vorrundenspielen trifft die DTTB-Auswahl nun am Montag um 16 Uhr auf den Gruppenfavoriten, den ebenso wie Südkorea noch ungeschlagenen Weltranglistenvierten Hongkong. Nach der Niederlage gegen Südkorea wird die Entscheidung um den angestrebten dritten Rang in der Gruppe D jedoch erst am Dienstag in den Matches gegen Luxemburg und Thailand fallen.

Damen, Gruppe D

2. Runde: Deutschland – Südkorea 2:3
Petrissa Solja – Suh Hyowon 3:1 (-6,7,9,5)

Sabine Winter – Jeon Jihee 0:3 (-4,-11,7)
Nina Mittelham – Yang Haeun 3:2 (-4,-7,7,6,6)
Petrissa Solja – Jeon Jihee 0:3 (-6,-7,-10)
Sabine Winter – Suh Hyowon 2:3 (7,4,-10,-5,-8)

1. Runde: Deutschland – Brasilien 3:0
Sabine Winter – Bruna Takahashi 3:1 (8,-6,11,9)
Petrissa Solja – Gui Lin 3:0 (7,9,7)
Nina Mittelham – Jessica Yamada 3:1 (9,5,-8,5)

© DTTB, TSM Tischtennis Sport + Marketing