CL: ttc berlin eastside zum dritten Mal Champions-League Sieger

Der ttc berlin eastside krönt eine famose Saison mit dem Gewinn der ETTU Women’s Champions-League. Nach dem 3:2 im Hinspiel siegten die ttc-Damen im Rückspiel klar mit 3:0 gegen KTS Spar Zamek Tarnobrzeg und bejubeln das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions-League.

ttc berlin eastside, Champions-League Sieger 2016 | Damen Tischtennis-Bundesliga

Der ttc berlin eastside ist zum dritten Mal Champions-League Sieger (Foto: Johannes Gohlke)

Der ttc berlin eastside hat auch das 32 Pflichtspiel in dieser Saison in Pokal, Meisterschaft und Champions-League siegreich beendet und damit ohne Niederlage das Triple gewonnen. Nachdem knappen 3:2 Erfolg aus dem Hinspiel, bei dem die Penholderspielerin Shan Xiaona dem 25-fachen polnischen Meister Tarnobrzeg den Zahn fast alleinezog, stand auch im Rückspiel Nationalspielerin Shan von Beginn an im Fokus. Shan, mit einer 12:1 Bilanz die beste Spielerin der Champions-League, traf auf Paralympicssiegerin Natialia Partyka. Zwischen der Deutschen und der Polin entwickelte sich ein enges Spiel bei dem Shan im gleich im ersten Satz in die Verlängerung musste. Mit 13:11 holte sie sich den ersten Durchgang. Nach einem 11:5 zur 2:0 Satzführung ging es im nachfolgenden Satz wieder in die Verlängerung. Erneut setzte sich Shan Xiaona mit 14:12 durch und machte den ersten Punkt für berlin eastside.

ttc-Trainerin Palina vertraute danach auf Petrissa Solja im vielleicht vorentscheidenden Duell gegen Abwehrspielerin Li Qian. Solja legte los wie die Feuerwehr gegen eine Spielerin mit dem ungeliebten Abwehrsystem. 11:7 und 11:5 brachten Solja mehr und mehr Rückenwind. Im dritten Satz blieb es stets eng und so fiel die Entscheidung in der Verlängerung durch ein 15:13 für Solja. Der ttc und Solja bauten damit die Führung im Gesamtergebnis auf.

Georgina Pota, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Georgina Pota macht den entscheidenden Punkt zum Champions-League Triumph (Foto: Holger Straede)

Im dritten Match trafen die Ungarin Georgina Pota und Deutschlands Nummer 1 Han Ying aufeinander. Han Ying und Tarnobrzeg durften sich kein Ausrutscher mehr leisten, wenn der Titel doch noch nach Polen gehen sollte. Han Ying setzte sich im ersten Satz mit 7:11 durch. Pota kam danach besser ins Spiel. Die Vize-Europameisterin im Doppel erspielte sich den zweiten Satz mit einem 11:4. Die folgenden beiden Sätze gingen schnell auf das Konto von Georgina Pota. Nationalspielerin Han Ying musste verletzt aufgeben und machte den Topgesetzten ttc berlin eastside damit zum Champions-League Sieger 2016.

Nach 2012 und 2014 gewinnt der ttc berlin eastside zum dritten Mal die ETTU Women’s Champions-League und holt den Pokal nach Deutschland. Wie 2014 gelingt den Berlinerinnen das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions-League, diesmal sogar ohne eine einzige Niederlage. Zudem ist Shan Xiaona mit einer 13:1 Bilanz die beste Spielerin der Champions-League. 

Shan Xiaona, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Shan Xiaona ist mit 13:1 Spielen die beste Spielerin der Saison in der Champions-League (Foto: Holger Straede)

„Kompliment! Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Das war in diesem Jahr das Super-Triple.“ 

Alexander Teichmann, Präsident des ttc berlin eastside

„Das war das Super-Triple. Es war eine phantastische Leistung von der Mannschaft und der Trainerin. Ich bin sehr stolz auf alle und auf das Team drumherum. Wir waren vom ersten Spieltag an die Gejagten, hatten enormen Druck, mit Verletzungen zu kämpfen, mit Reisestrapazen, dies alles in einem Olympia-Jahr, in dem es ohnehin stressiger ist. Von daher ist Leistung ganz hoch einzuschätzen, die Spielerinnen haben sich in der Weltrangliste sogar noch verbessert. Und es waren einige sehr enge Matches dabei, auch in der Bundesliga oder im Pokal gegen Kolbermoor, Bingen und Essen. Die Mannschaft hat sich diese Siege erspielt und erkämpft. Immer wenn eine Spielerin durch eine schlechte Phase ging, hat sie eine eine andere Spielerin mit einer guten Phase ausgeglichen. Das war eine echte Teamleistung, die ganze Saison hindurch, Kompliment“, sagt der stolze eastside-Präsident Alexander Teichmann.

Wir gratulieren dem ttc berlin eastside mit seinen Spielerinnen, Trainern und der Vereinsführung zu diesem historischen Erfolg.

© TSM Tischtennis Sport + Marketing