CL-Finale: Berlins beeindruckender Weg ins Finale

Der ttc berlin eastside steht zum dritten Mal im Finale der ETTU Women’s Champions-League und greift nach 2012 und 2014 erneut nach der Krone des europäischen Damen-Tischtennis. Ins Europapokalfinale sind die Berlinerinnen mit einer beeindruckenden Bilanz eingezogen.

Georgina Pota, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Georgina Pota und der ttc berlin eastside spielen eine beeindruckende Champions-League Saison (Foto: Holger Straede)

Bilanz ttc berlin eastside:

Gruppenphase:  4 Siege, 12:1 Spiele

1.Spiel: 3:1 gegen TT Saint Quentin
2.Spiel: 3:0 bei Bursa Sport
3.Spiel: 3:0 bei TT Saint Quentin
4.Spiel 3:0 gegen Bursa Sport

Viertelfinale:

3:1 bei SVNO Ströck
3:1 gegen SVNO Ströck

Die Schwedin Matilda Ekholm (SVNO Ströck) konnte die Berliner Mannschaft von Trainerin Palina nicht schocken. Petrissa Solja, Shan Xiaona und Georgina Pota punkteten sicher gegen Marie Migot und Tetyana Bilenko.

Halbfinale:

3:2 bei Linz AG Froschberg
3:1 gegen Linz AG Froschberg

Erstmals wurden die ttc-Ladies richtig gefordert. Liu Jia und Iveta Vacenovska brachten Linz im Hinspiel zweimal in Führung, doch Berlin kämpfte sich mit Leidenschaft zum Sieg.
Im Rückspiel schaltete Petrissa Solja die Tschechin Vacenovska aus und Shan und Pota punkteten gegen Liu Jia und Sofia Polcanova.

Finale | Hinspiel:

3:2 bei KTS Spar Zamek Tarnobrzeg

Der ttc berlin eastside macht nach dem beeindruckenden Weg ins Finale den ersten Schritt um sich als beste Mannschaft Europas krönen zu können. Nachdem Tarnobrzeg sehr gut startete und bereits mit 1:2 führte drehten Shan Xiaona und Petrissa Solja das Spiel mit Siegen gegen Han Ying und Natalia Partyka.  


Bilanz: KTS Spar – Zamek Tarnobrzeg

Gruppenphase:  3 Siege, 1. Niederlage, 10:4 Spiele

1.Spiel: 1:3 gegen Cp Lyssois Lille Metrople
2.Spiel: 3:2 bei Linz AG Froschberg
3.Spiel: 3:1 bei Cp Lyssois Lille Metrople
4.Spiel 3:2 gegen Linz AG Froschberg

Viertelfinale:

3:1 bei Fenerbahce
2:3 gegen Fenerbahce

Tarnobrzeg traf bereits im Viertelfinale auf den amtierenden Champions-League Sieger Fenerbahce. Mit einem 3:1 Auswärtssieg bei dem lediglich Li Qian gegen Irene Ivancan verlor hatte Tarnobrzeg eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel. Dort machte Li Qian gegen Sunthasini Sawettabut, dem zweiten Punkt für die gastgebenden Polen, den K.O des Champion perfekt.

Halbfinale:

3:1 bei UCAM Cartagena
3:1 gegen UCAM Cartagena

Gegen CL-Neuling  Cartagena gaben sich Han Ying, Li Qian und Natalia Partyka keine Blöße. Jeweils mit 3:1 entschieden sie die Halbfinalspiele für sich und stehen bereits ein Jahr nach dem Triumph im ETTU-Cup im Finale der Königsklasse.

© TSM Tischtennis Sport + Marketing