CL: Berlin verteidigt sensationell die Champions-League

Der ttc berlin eastside hat die 2:3 Niederlage gegen KTS Tarnobrzeg aus dem Hinspiel mit einem 3:1 ausgebügelt und feiert den vierten Champions-League Titel und die erfolgreiche Titelverteidigung des Triple aus Pokalsieg, Meisterschaft und Champions-League.

Shan Xiaona und der ttc berlin eastside verteidigen den Champions-League Titel (Foto: Holger Straede)

Der Gewinner der Champions League der Damen heißt erneut Berlin. Mit dem 3:1-Erfolg im Rückspiel pulverisierten die Bundeshauptstädterinnen gegen den KTS Tarnobrzeg die 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel und sicherten sich zum vierten Mal nach 2012, 2014 und 2016 den Titel in der Königsklasse Europas.

Der Jubel kannte keine Grenzen, als ausgerechnet Shan Xiaona mit einem umkämpften 3:2-Erfolg den Schlusspunkt in einem fast dreistündigen Duell setzte. Hatte die kleine Weltklassespielerin im ersten Finalspiel mit der überraschenden Niederlage gegen Polens Nummer eins Li Qian überhaupt erst die gefährliche Finalsituation der Berlinerinnen heraufbeschworen, so machte sie im Rückspiel ihren Patzer mehr als wett.

Berlins Trainerin Irina Palina hatte diese Reaktion ihrer Nummer eins vor dem Match bereits angekündigt: „Nana hat für das Rückspiel Wiedergutmachung versprochen.“ Die Spezialistin gegen defensive Systeme hielt Wort und setzte gleich im ersten Einzel mit einem 3:0-Sieg in der Revanche gegen Li Qian ein Ausrufezeichen. Am Oberwasser des ttc konnte auch die anschließende erneute Niederlage Petrissa Soljas im Duell der Nationalspielerinnen gegen Han Ying nichts ändern, denn die zuverlässigen Ungarin Georgina Pota wiederholte ihren Sieg aus dem Hinspiel gegen Ex-Europameisterin Viktoria Pavlovich. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Shan Xiaona, und der Jubel der Berlinerinnen über das erneute Triple mit Deutscher Meisterschaft, Pokalsieg und Champions-League-Erfolg kannte nach dem 11:4 im Entscheidungssatz gegen Han Ying keine Grenzen. 

Champions League Damen, Finale

Rückspiel: ttc berlin eastside – KTS Tarnobrzeg 3:1
Shan Xiaona – Li Qian 3:0 (8,5,2)

Petrissa Solja – Han Ying 0:3 (-9,-1,-4)
Georgina Pota – Viktoria Pavlovich 3:0 (7,6,4)
Shan Xiaona – Han Ying 3:2 (-5,10,6,-9,4)

Hinspiel: KTS Tarnobrzeg – ttc berlin eastside 3:2
Han Ying – Petrissa Solja 3:0 (8,8,8)
Li Qian – Shan Xiaona 3:0 (5,3,10)
Viktoria Pavlovich – Georgina Pota 0:3 (-8,-9,-8)
Han Ying – Shan Xiaona 1:3 (-6,9,-3,-7)
Li Qian – Petrissa Solja 3:1 (4,9,-8,6)

© DTTB, TSM Tischtennis Sport + Marketing