Hoffen auf die große Sensation

Am kommenden Sonntag, 2 September werden beim Pokal-Qualifikationsturnier die Final-Four Teilnehmer ermittelt. Neben den acht Erstligisten treten in Seligenstadt auch vier Zweitligisten an.

Pokal-Sensation des TSV Langstadt 2017 | Damen Tischtennis-Bundesliga

Der TSV Langstadt schaffte 2017 als Zweitligist die Qualifakation für das Final-Four (Foto: DTTB/Steinbrenner)

Ob es wieder eine riesen Überraschung geben wird wie im letzten Jahr, als Lokalmatador TSV 1909 Langstadt nach Siegen gegen die SV Böblingen und den SV DJK Kolbermoor als erster Zweitligist ins Final-Four stürmte, ist abzuwarten. In der Gruppe C wurden Meister Kolbermoor und Erstliga-Aufsteiger Langstadt jedenfalls wieder in eine Gruppe gelost. Doch die Bayern wollen unbedingt ins Final-Four 2019 um nach der Meisterschaft auch den Pokal erstmals zu gewinnen.  Daher wird der Meister wohl sein Top-Team mit der Österreicherin Liu Jia und den beiden deutsche Nationalspielerinnen Kristin Lang und Sabine Winter schicken. Doch auch Langstadt braucht sich mit Neuzugang Petrissa Solja nicht verstecken. Zweitligist ESV Weil um Spitzenspielerin Charlotte Carey komplettieren die Gruppe.

Pokal-Abonnent ttc berlin eastside geht mit der Ungarin Georgina Pota und den Neuzugängen Matilda Ekholm und Nina Mittelham in der Gruppe D als Favorit an den Start. Gegen den TV Busenbach mit den Routiniers Tanja Krämer und Jessica Göbel sowie den Youngsters Anastasia Bondareva und Franziska Schreiner kann es noch knapp werden. Gegen Zweitligist TTC Grün-Weiß Staffel sind die Erstligisten aber klar favorisiert.

Chantal Mantz | Damen Tischtennis-Bundesliga

Chantal Mantz spielt künftig für Bingen (Foto: Holger Straede)

In der Gruppe A trifft das stark verjüngte aber dennoch mit Nationalspielerinnen besetzte Team des Vize-Meisters TTG Bingen/Münster-Sarmsheim auf einen kampfstarken TTK Anröchte. Dabei gibt  Chantal Mantz (Bingen) ihr Deutschland-Comeback. Mit Zweitligist TSV Schwabhausen wird die Gruppe komplettiert.

Ein spannendes Duell wird zwischen dem TuS Bad Driburg und der SV Böblingen in der Gruppe B erwartet. Für die Driburgerinnen gibt die Niederländerin Britt Eerland dabei ihr Debüt. Zweitligist TTK Großburgwedel wird kaum eine Chance haben.

Gruppe A:
1. TTK Anröchte, 2. TTG Bingen/Münster-Sarmsheim, 3. TSV Schwabhausen

Gruppe B:
1. TuS Bad Driburg, 2. SV Böblingen, 3. TTK Großburgwedel

Gruppe C:
1. SV DJK Kolbermoor, 2. TSV 1909 Langstadt, 3. ESV Weil

Gruppe D:
1. ttc berlin eastside, 2. TV Busenbach, 3. TTC Grün-Weiß Staffel 1953

Spielreihenfolge:

1. Runde um 10:30 Uhr: 1 vs 3
2. Runde um 13:00 Uhr: 2 vs Verlierer 1. Runde
3. Runde um 15:30 Uhr: 2 vs Sieger 1. Runde

Weitere Infos zur Pokal-Qualifikation finden sie hier