TSV Langstadt verpflichtet Cheng Hsien-Tzu

Der TSV 1909 Langstadt rüstet weiter für die Eliteliga auf: Nach Petrissa Solja gelang den Hessen mit der Verpflichtung der Taiwanerin Cheng Hsien-Tzu  der nächste Transfercoup. 

Hsien-Tzu hat in der letzten Saison bei Saint Quentin TT in der ersten französischen Liga gespielt und ist zudem auch bei sehr vielen Turnieren auf der europäischen Tour am Start“. Derzeit rangiert sie auf Platz 49 der Weltrangliste und hat das Ziel, sich weiter nach oben zu verbessern. Mit ihr haben wir unsere Personalplanungen abgeschlossen und sehen uns für die anstehende Saison in der 1. Bundesliga gut gerüstet.“ so TSV-Teammanager Manfred Kämmerer.

Mit Hsien-Tzu sind die Verantworlichen aus Langstadt von ihrer eigentlichen Route, nur Spielerinnen aus Hessen zu verpflichten und zu fördern abgewichen. „Es war jedoch auch vorhersehbar, und das haben wir ja auch schon kommuniziert, dass dieses Konzept wohl nicht mehr für die 1. Bundesliga greifen kann. Da gibt es schlicht und einfach keine Spielerinnen für uns, die im vorderen Paarkreuz punkten können. Aber das muss in der spielstarken 1. Liga unser Ziel sein“, so Manfred Kämmerer weiter.

Nachdem der Deutsch Tischtennis-Bund (DTTB) in kürze den neuen Spielplan vorgestellt hat beginnt für Manager Kämmerer die genaue Planung. Dabei muss er die zahlreichen internationalen Turniere und Lehrgänge von Hsien-Tzu und Petrissa Solja berücksichtigen. Beide haben als Fernziel die Olympischen Spiele 2020 in Tokio – die Vorbereitung darauf hat aber schon längst begonnen. 

In Langstadt freut man sich schon jetzt auf hochklassigen Tischtennissport durch die Neuzugänge in der Eliteliga.

© TSM Tischtennis Sport + Marketing, TSV Langstadt