Berlin zunächst noch ohne Solja – Mühlbach schwanger

Triple-Gewinner ttc eastside berlin plagen vor dem anstehenden Saisonstart unerwartete Personalsorgen. Nationalspielerin Petrissa Solja fehlt nach Angaben des Hauptstadt-Klubs wegen ihres Muskelfaserrisses im Schlagarm noch mehrere Wochen, und Neuzugang Kathrin Mühlbach steht wegen einer Schwangerschaft voraussichtlich noch längere Zeit nicht zur Verfügung.

Petrissa Solja, ttc berlin eastside | Damen Tischtennis-Bundesliga

Petrissa Solja fällt weiterhin aus (Foto: Holger Straede)

Schon für den Saisoneinstieg mit dem Bundesliga-Schlager bei Vizemeister SV DJK Kolbermoor (Freitag) sowie dem Champions-League-Auftakt in eigener Halle gegen den tschechischen Vertreter SKST Mart Hodonin (Sonntag) plant Berlin deswegen die Reaktivierung von Erfolgstrainerin Irina Palina. Nachdem die Russin im Laufe ihrer mittlerweile 20-jährigen Zeit beim ttc eastside schon einmal als Spieler-Trainerin fungiert hatte, konzentrierte sich Palina in den vergangenen Jahren ausschließlich auf die Betreuung ihrer Mannschaft.

Aus Berlins weiterem Kader wird aufgrund der angespannten Personalsituation die Inderin Krittwika Roy unverhofft schon in Kolbermoor zu ihrem Bundesliga-Debüt kommen. Von den beiden übrigen Neuverpflichtungen erwarten die Berliner die Japanerin Shiho Matsudaira in der kommenden Woche, während zu den geplanten Einsätzen der früheren Top-10-Spielerin Tie Yana vermutlich auch aus taktischen Erwägungen heraus noch keine näheren Angaben gemacht wurden.

Solja pausiert bereits seit mehreren Wochen wegen ihrer Armverletzung. Nach der Rückkehr von ihrem Einsatz in der indischen UTT-Meisterschaft hatte die Mixed-WM-Dritte schon ihre Teilnahme an der Mannschafts-Europameisterschaft zuletzt in Luxemburg abgesagen müssen. Am Tag der Bekanntgabe ihres Ausfalls für Berlins Saisonauftakt-Wochenende teilte der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) außerdem ihren Verzicht auf einen Start beim World Cup der Damen Ende Oktober im kanadischen Markham mit. Der Verband bezeichnete Soljas Entscheidung dabei als eine Vorsichtsmaßnahme.

© TSM Tischtennis Sport + Marketing