Interview mit Jennie Wolf: „Ich freue mich sehr über die Medaille“

Wir sprachen nach der Jugend-EM mit Jennie Wolf, Bronzemedaillengewinnerin im Mädchen-Doppel mit Anna Ivannikova, über das Turnier und die anstehende Bundesliga-Saison.

Jugend-EM: Jennie Wolf, Deutschland | Damen Tischtennis-Bundesliga

Mädchen-Nationalspielerin Jennie Wolf freut sich über Bronze (Foto: Johannes Gohlke)

Hallo Jennie.
In deinem Zweitrunden-Match gegen Angelique Gertenbach (Niederlande) hast du erst 2:0 geführt, dann stand es zwischenzeitlich 2:2 und leider hast du dann mit 2:4 verloren. Was sagst du zu dem Match?

Am Anfang habe ich sehr gut gespielt. Danach kam Gertenbach besser ins Spiel und hat mehr getroffen, während ich zu passiv war.

Bis du dennoch zufrieden mit deinem Abschneiden im Einzel-Wettbewerb?

Es war schon schade, dass ich in der 2. Runde verloren habe, da ich mir eigentlich vorgenommen hatte, auch dieses Spiel zu gewinnen.

Im Doppel hast du mit der Russin Anna Ivannikova gespielt. War diese Doppelkonstellation so geplant?

Nein, geplant war das Doppel nicht wirklich.

Nach meiner Nachnominierung hatten wir eine Liste bekommen, auf der alle Spielerinnen standen, die noch keine Partnerin hatten. Meine Trainerin und ich hatten uns dann recht spontan für Anna entschieden und sie gefragt. 

Ihr kamt für ein zufälliges Doppel sehr gut miteinander aus. Hättest du damit gerechnet und woran lag es, dass ihr euch so gut ergänzt habt?

Wir haben uns sehr gut im Doppel ergänzt. Sie hat viel mit Spin angezogen, sodass ich danach direkt Punkten konnte. Das hat gut geklappt.

Als Lohn für diese Leistung gab es ja auch für dich die Bronzemedaille im Doppel. Mit Sicherheit eine unerwartete Medaille?

Ja, ich freue mich sehr über die Medaille und hatte es nicht erwartet, da ich ja erst kurzfristig in die EM-Auswahl nachgerückt bin.

Jugend-EM: Podium Mädchen-Doppel | Damen Tischtennis-Bundesliga

Jennie Wolf (links) gewann in Bratislava die Bronzemedaille im Doppel (Foto: Johannes Gohlke)

Im Halbfinale stand es zwischenzeitlich 1:1 gegen Alina Nikitchanka/Hanna Patseyeva (Weißrussland),  ehe ihr mit 1:3 verloren habt. Wäre da noch mehr drin gewesen?

Es war sehr schwer, obwohl wir den zweiten Satz deutlich gewonnen haben. Wir konnten die Sätze an manchen Stellen noch eng und offen halten, haben aber unser Bestes gegeben.

Beim TV Busenbach hast du deine zweite Spielzeit in der Damen Tischtennis-Bundesliga gespielt und diese mit einer 8:12 Bilanz abgeschlossen. Bist du mit der letzten Saison zufrieden?

Ich bin sehr zufrieden mit meinen Leistungen. In den Spielen, die ich gewonnen habe, habe ich gutes Tischtennis gezeigt.

Welche Ziele hast du dir für die kommende Saison gesetzt?

Ich möchte versuchen, genauso viele Spiele wie in der letzten Saison zu gewinnen. Vielleicht kommt noch das ein oder andere mehr hinzu. Das wäre schön.

Vielen Dank, dass du dir für uns Zeit genommen hast. Wir wünschen dir für die kommenden Spiele und Turniere alles Gute und freuen uns auf die nächste Saison, wenn wir dich dann auch in der Bundesliga sehen werden.